Laden...
Reglement 2018-06-07T08:17:08+00:00

Ausschreibungsvorlagen der Prüfungen um den NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter 2018
Es wird darum gebeten die Prüfungen möglichst an zwei aufeinander folgenden Hauptturniertagen (Freitag und Samstag bzw. Samstag und Sonntag) stattfinden zu lassen.
Um die zeitliche Realisation der Startzeiten zwischen 10 und 16 Uhr wird eindringlich gebeten.

Zusätzlich ist auf jeder Qualifikation zum NÜRNBEGRER BURG-POKAL der Dressurreiter 2018 ein NÜRNBERGER BURG-POKAL Führzügel-Wettbewerb auszuschreiben, welcher zeitliche und räumliche Angliederung an die Finalqualifikation erfahren sollte.

StGeorg-Special* (E + 1500,00 €, ZP)
Qualifikation zur Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter 2018
Pferde: 7-9 jähr. ohne Grand Prix-, Grand Prix Special- oder Grand Prix Kür-Platzierung bis Nennungsschluss. Pferde, die in einem Finale zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter an den Start gegangen sind, sind nicht startberechtigt.
Teiln: Alle AlterskI. LK 1,2 und ausländische Reiter mit Gastlizenz,
Je Teilnehmer/in 2 Pferde erlaubt.
Ausr. 70 Richtv: 402,B (Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist von 5 Richtern zu bewerten)
Aufg: S5 („St-Georg-Special“) auswendig, im Reitfrack, Gerte nicht erlaubt.
Einsatz: VN: 12   (keine Teilnehmerbegrenzung)       SF:

St-Georg-Special* (E + 3000,00 €, ZP)
Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter 2018
Pferde: 7-9 jähr. ohne Grand Prix-, Grand Prix Special- oder Grand Prix Kür-Platzierung bis Nennungsschluss. Pferde, die in einem Finale zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter an den Start gegangen sind, sind nicht startberechtigt
Teiln: Alle AlterskI. LK 1,2 und ausländische Reiter mit Gastlizenz,
Je Teilnehmer/in 2 Pferde erlaubt.
Startberechtigt sind die 12 besten Paare aus Prfg. Nr. XX (Einlaufprüfung zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter 2017). Bei Startverzicht ist ein Nachrücken entsprechend der Rangierung der Einlaufprüfung möglich
Ausr. 70 Richtv: 402, B (Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist von 5 Richtern zu bewerten)
Aufg: S5 („St-Georg-Special“) auswendig, im Reitfrack, Gerte nicht erlaubt.
Einsatz fällig bei Startmeldung         VN: 12                   SF:

NÜRNBERGER BURG-POKAL Führzügel-WB (E)
Pferde und Ponys: 4j.+ält.
Teiln: Junioren, Jahrg. 14-10 LK 0, LK 7 +ohne, die an keinem anderen WB teilnehmen.
Führende Personen müssen mindestens 16 Jahre alt sein.
Je Teilnehmer/in 1 Pferd/Pony erlaubt. 2 Kinder je Pferd/ Pony zugelassen.
Startgenehmigung kann nur bei Vorliegen einer unterschriebenen Einverständniserklärung für Foto- & Videoaufnahmen während der Prüfung gegeben werden. Ein entsprechendes Formular liegt in der Meldestelle aus bzw. kann bei nadja.worschech@nuernberg.de angefordert werden.
Ausr. Hilfszügel und Hilfsmittel (z. B. Sporen und Gerte) sind nicht erlaubt.
Richtv: WB 221
Einsatz:                 VN: 10    (max. 20 Tln.)       SF:

  • regionale Beschränkungen sind zulässig

Die Sonderprüfung „St-Georg-Special“ ist national auszuschreiben.

Pferde
7- bis 9-jährig, ohne Grand-Prix-, Grand-Prix-Special- oder Grand-Prix-Kür-Platzierung bis Nennungsschluss. Pferde, die in einem Finale zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter in der Festhalle Frankfurt  an den Start gegangen sind, sind nicht startberechtigt.

Teilnehmer
Reiter mit deutschem Reiterausweis der Leistungsklassen 1 und 2, ausländische Reiter mit Gastlizenz
Je Reiter sind 2 Pferde erlaubt.

Anforderung
Die Teilnahme an der Qualifikation zur Finalqualifikation am Standort ist obligatorisch. Startberechtigt in der Finalqualifikation sind die 12 besten Reiter-Pferd-Paare aus der Qualifikation zur Finalqualifikation. Bei Startverzicht ist ein Nachrücken entsprechend der Rangierung der Qualifikation zur Finalqualifikation möglich.
Aufgabe „St-Georg-Special“ ist auswendig im Reitfrack zu reiten. Nenn- und Startgeld gemäß LPO. Gerte nicht erlaubt.

Reglement-Nebenbestimmungen
Jeder Qualifikationsstandort erhält Unterstützung für die Qualifikation zur Finalqualifikation und die Finalqualifikation.
Für das Finale in der Festhalle Frankfurt qualifiziert sich das siegende Reiter-Pferd-Paar der jeweiligen Finalqualifikation. Bei mehreren Abteilungen ist nur das punktbeste Reiter-Pferd-Paar im Finale startberechtigt. Sollte sich ein(e) Reiter(in) im Rahmen der Turnierreihe mit mehr als einem Pferd qualifizieren, so ist sie/er im Finale mit zwei Pferden startberechtigt.
Ist ein Pferd einmal im Finale des NÜRNBERGER BURG- POKAL der Dressurreiter  in der Festhalle Frankfurt an den Start gegangen, ist eine Teilnahme an Finale, Finalqualifikationen sowie den Qualifikationsprüfungen zur Finalqualifikation ausgeschlossen.

Über die gesamte Dauer der Saison wird eine Rangliste entsprechend der prozentualen Qualifikationsergebnisse geführt. Nachrücker werden im Anschluss an die letzte Qualifikation entsprechende dieser Rangliste nominiert.

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist verpflichtend von 5 Richtern zu bewerten.

Die Ausrichtung einer Qualifikation ist mit der Durchführung eines NÜRNBERGER BURG-POKAL Führzügel-Wettbewerbs für Kinder verbunden. Aus organisatorischen Gründen ist hierbei die Teilnehmerzahl auf 20 zu begrenzten. Dabei erhält die NÜRNBERGER Versicherung jeweils bis zu 5 Wildcards. Die weiteren Startplätze können vom Veranstalter über ein Auswahlverfahren vergeben werden. Gern stehen die Experten der NÜRNBERGER Versicherung für die Unterstützung des Auswahlprozesses zur Verfügung.

Prüfungsbogen und Information
NÜRNBERGER Versicherung
Nadja Luise Worschech
Ostendstr. 100; 90334 Nürnberg
Telefon (09 11) 5 31 – 39 76, Mobil (0162) 2110889, Telefax (09 11) 5 31 – 81 39 76
Nadja.worschech@nuernberger.de
www.nuernberger.de/pferdesport