Laden...
Nürnberger Burg-Pokal 2019-04-04T13:45:41+02:00

Nürnberger Burg-Pokal

Die NÜRNBERGER VERSICHERUNG engagiert sich seit Jahrzehnten im Pferdesport. Der Schwerpunkt des Sponsorings liegt in der Dressur und seit 1992 wird in eine eigene Turnierserie durchgeführt, der NÜRNBERGER BURG POKAL der Dressurreiter.

Dieser Wettbewerb für sieben- bis neunjährige Dressurpferde führt junge Pferde an höchstes Niveau heran und steht für ein eigens entworfenes Prüfungsformat, das sich zu einem echten Markenzeichen entwickelt hat. Weltweit gilt der NÜRNBERGER BURG-POKAL als bedeutendste Fördermaßnahme in diesem Bereich.

Von jährlich 12 Qualifikationen sichert sich ausschließlich der Sieger einen Startplatz im großen Finale, das traditionell Mitte Dezember beim Internationalen Festhallen Reitturnier in Frankfurt/Main gekürt wird. Zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister sind aus dieser Serie hervorgegangen, insgesamt gewannen die so genannten BURG-POKAL-Pferde 136 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. Seit Beginn dieses Jahrtausends stellen Pferde, die über den NÜRNBERGER BURG-POKAL gefördert wurden, das Gros des deutschen Championatskaders.

Ideengeber der international beachteten Reihe ist Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherung, langjähriger Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands (BRFV) e.V. und Mitglied im Präsidium der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL setzt in der Ausbildung des jungen Pferdes hohe Standards, die nachhaltig Einfluss auf die Entwicklung des Sports genommen haben. So werden ein Sonderpreis für Sitz und Einwirkung vergeben sowie ein Stilpreis, der das “Rückwärtsrichten” bewertet. Diese Lektion steht für die Gelöstheit des Pferdes, mithin für den partnerschaftlichen Umgang.

In der Ausbildung wird der Grundstein für eine erfolgreiche und nach Möglichkeit goldene Zukunft gelegt. Hierzu trägt der BURG-POKAL mit Konzentration auf die drei Grundgangarten in herausragender Weise bei. Reiterinnen und Reiter schätzen die Serie in höchstem Maße: “Wenn ich wählen kann, ob ich auf einem Turnier mit Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL starte oder auf einem ohne, entscheide ich mich für den BURG-POKAL”, stellt Isabell Werth fest, mit sechs Olympiasiegen die erfolgreichste Dressurreiterin der Gegenwart, zum Stellenwert der Prüfung.