Letztes Finalticket für den NÜRNBERGER BURG-POKAL 2018 bei Faszination Pferd in Nürnberg

Gleich zwei Mannschaftsweltmeisterinnen haben ihre Nennung abgegeben und treten gegeneinander an, wenn das letzte Finalticket für den NÜRNBERGER BURG-POKAL 2018 vergeben wird.

Am kommenden Samstag steht das diesjährige Finalfeld des NÜRNBERGER BURG-POKALs. Um halb vier startet die letzte Qualifikation des traditionsreichen Wettbewerbs, traditionell wird der letzte Startplatz für die Frankfurter Festhalle beim Nürnberger Hallenturnier vergeben.

Dabei dürfen sich die Zuschauer auf zwei Mannschaftsweltmeisterinnen freuen, die ihre Zusage gegeben haben, in der Frankenhalle an den Start zu gehen.
Jessica von Bredow-Werndl, die bei den Weltreiter-spielen im amerikanischen Tyron erstmals in ihrer Laufbahn einen Titel bei einem Championat gewann, und Dorothee Schneider werden in Nürnberg an den Start gehen. Während die Faszination Pferd bereits am 30. Oktober mit den Springprüfungen beginnt, ist das Dressurviereck ab dem morgigen Freitag Schauplatz der Dressurwettbewerbe bei Nordbayerns bedeutendster Hallenveranstaltung. Während Dorothee Schneider mit First Romance bereits für das Finale qualifiziert ist und die Reiterin aus Framersheim gelassen angehen kann, ist es für Jessica von Bredow-Werndl die einzige Möglichkeit, noch einen Platz im Zwölferfeld von Frankfurt zu sichern.

Zu beachten ist die Konkurrenz, der sich beide Weltmeisterinnen stellen müssen. Mit Nicole Casper, Uta Gräf, Victoria Michalke, Thomas Wagner und Benjamin Werndl sind zahlreiche Reiterinnen und Reiter am Start, die die Anforderungen des NÜRNBERGER BURG-POKALs kennen und selbst die Teilnahme im Finale anpeilen. Der 1992 erstmalig durchgeführte Wettbewerb ist die Vorzeigeprüfung schlechthin, wenn es um die Förderung junger Dressurpferde geht. Er ist ein wichtiger Fingerzeig in die Zukunft der Disziplin hierzulande und zählt zu den bedeutendsten Serien Deutschlands. Seit 1999 gewannen Pferde aus dem Burg-Pokal bei Olympischen Spielen, Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften insgesamt 136 Medaillen.

Erfinder des NÜRNBERGER BURG-POKALs ist Hans-Peter Schmidt, Ehrenvorsitzender der Aufsichtsräte beim Namensgeber NÜRNBERGER Versicherung und Ehrenmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. In den Anforderungen, die an die jungen Pferde gestellt werden, sieht der Pferdemann die richtigen Standards gesetzt. Ihre Fähigkeiten zeigen zudem die besten Nachwuchsreiter Bayerns im Finale des NÜRNBERGER Burg-Pokals der Bayerischen Junioren, der ebenfalls bei der Faszination Pferd ausgetragen wird. Jeweils 12 Paare ermitteln ihren Sieger in den Disziplinen Dressur und Springen.

2018-11-01T16:56:14+00:00