Laden...

Saskia Hermann und Dubai siegen im Finale um den NÜRNBERGER BURG-POKAL der Baden-Württembergischen Dressurjunioren 2019

Nürnberg / Donaueschingen. Als siebtes Paar starteten Saskia Hermann und ihre zehnjährige baden-württembergische Stute Dubai in der entscheidenden Prüfung der renommierten Turnierserie und waren danach nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Am Ende reichten ihre 69,406% zum Triumph.

Die für die RFG TSV Undingen startende Reiterin verwies Natalie Kohler (RFV Münchingen) und Luigi Galvani, die mit 69, 250% bewertet wurden, auf den zweiten Platz. Dritte wurden Julian Fetzer und Rheingold, deren Vorstellung die Richter bei 68,438% sahen. Damit standen drei Reiter ganz vorne, die im Lauf der Saison vier der sechs Qualifikationen für sich entscheiden konnten. In der Rangliste waren sie zudem unter den besten Vier. Anja Kauderer und Rosario, die in den Qualifikationen die meisten Punkten sammelte, wurde im Finale Vierte.

Saskia Hermann tritt damit die Nachfolge von Alina Hahn an, die beim CHI Donaueschingen im Vorjahr das Finale des NÜRNBERGER Burg-Pokals der Baden-Württembergischen Dressurjunioren gewann. In dieser Serie, die 2011 erstmals ausgetragen wurde, treten die Junioren, die einem Verein aus Baden-Württemberg angehören müssen, in einer Prüfung der Klasse L an.

Das Gegenstück dieser Serie, die für Springreiter ausgeschrieben wird, läuft aktuell noch. Hier stehen drei der insgesamt sieben Qualifikationen aus. Das Finale schließlich wird im Rahmen des Stuttgart German Masters Mitte November in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle ausgetragen.

2019-08-19T08:23:56+00:00