Dorothee Schneider und Lionella vom Rosencarree gewinnen die Einlaufprüfung zum NÜRNBERGER BURG-POKAL

Nürnberg. Traditionell wird in Nürnberg das letzte Finalticket für den NÜRNBERGER BURG-POKAL vergeben. In der Einlaufprüfung konnte Teamweltmeisterin Dorothee Schneider mit ihrer Nachwuchshoffnung Lionella vom Rosencarree überzeugen. Das Paar meisterte Lektion für Lektion Fehlerfrei. Mit 70,805 Prozent siegte sie im Wettbewerb.  Schneider gehört bereits seit Jahren zu den Stammgästen im NÜRNBERGER BURG-POKAL und konnte den Wettbewerb  2015 gewinnen. Platz zwei ging an Annabel Frenzen mit Kiefferhof’s  Imperius und an dritter Stelle rangierte Nicole Casper mit Birkenhof’s Topas. Es darf mit Spannung erwartet werden, wer sich am Samstag das Finalticket erkämpft.

Der 1992 erstmalig durchgeführte Wettbewerb ist die Vorzeigeprüfung schlechthin, wenn es um die Förderung junger Dressurpferde geht. Er ist ein wichtiger Fingerzeig in die Zukunft der Disziplin hierzulande und zählt zu den bedeutendsten Serien Deutschlands. Seit 1999 gewannen Pferde aus dem Burg-Pokal bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften insgesamt 136 Medaillen.

Erfinder des NÜRNBERGER BURG-POKALs ist Hans-Peter Schmidt, Ehrenvorsitzender der Aufsichtsräte beim Namensgeber NÜRNBERGER Versicherung und Ehrenmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. In den Anforderungen, die an die jungen Pferde gestellt werden, sieht der Pferdemann die richtigen Standards gesetzt.

Bild: Maximilian Schreiner

2018-11-02T21:08:09+00:00