Starker Auftritt von Hubertus Schmidt im NÜRNBERGER BURG-POKAL – der Reitmeister gewinnt die Einlaufprüfung.

Nürnberg. Nach einem starken Auftritt in der Einlaufprüfung für den NÜRNBERGER BURG-POKAL geht Hubertus Schmidt als Favorit in die Qualifikation am Samstag. Mit Toscana, einer erst siebenjährigen Stute, holte er sich die goldene Schleife, mit Escorial, einem ebenfalls siebenjährigen Hengst, wurde er Dritter. Einzig Holga Finken gelang es, mit dem zweifachen Deutschen Meister mitzuhalten. Der Top-Ausbilder präsentierte sich auch in starker Verfassung und kam mit Die Fürstin auf den zweiten Platz.

Beide Reiter haben in der laufenden Saison bereits junge Talente erfolgreich vorgestellt: Während Holga Finken zum insgesamt neunten Mal das Finale im NÜRNBERGER BURG-POKAL erreichte, zeigte Hubertus Schmidt mit Escolar im niedersächsischen Bettenrode einen fulminanten Auftritt, der seitens der Richter mit mehr als 80% bewertet wurde.

Einzig Oliver Oelrich konnte mit den beiden Ausnahmereitern dieser Prüfung mithalten und wurde mit Desario Vierter. Die Ritte der vier Besten waren zudem die einzigen, die mit mehr als 70% bewertet wurden. Reitmeister Hubertus Schmidt erhielt für seinen Sieg 72,341%, Holga Finken als Zweiter lag mit 71,634% nur knapp dahinter.

Bei der Faszination Pferd in Nürnbeg findet die zwölfte Qualifikation des NÜRNBERGER BURG-POKALs statt. Traditionell wird in der Heimatstadt des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung die letzte Ausscheidung ausgetragen, es ist zudem die Einzige, die wie das Finale in einer Halle stattfindet. In der Frankenhalle wird der letzte Startplatz für das Turnier in der Frankfurter Festhalle vergeben, in der Mitte Dezember der Sieger der 26. Auflage des renommierten Wettbewerbs gekürt wird.

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL gilt als weltweit wichtigste Turnierreihe zur Förderung junger Dressurpferde. Gründer der Serie Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherung, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Ehrenmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN. Für den deutschen Dressursport ist der NÜRNBERGER BURG-POKAL eine unerschöpfliche Quelle hochveranlagter und vielversprechender Pferde. Bei den Europameisterschaften im schwedischen Göteborg im August holte Isabell Werth mit der Stute Weihegold – Finalsiegerpferd von 2013 – beide Einzel- und den Mannschaftstitel. Die Rheinbergerin ist zudem die einzige Reiterin, die im NÜRNBERGER BURG-POKAL dreimal gewinnen konnte.