Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs 2017 mit Top-Besetzung

Nürnberg. Im vergangenen Jahr feierte der NÜRNBERGER Burg-Pokal im Rahmen des Internationalen Festhallen Reitturnieres sein 25-jähriges Jubiläum. Aktuell hat die Turnierserie nicht nur einen Jahresring hinzubekommen, sondern verspricht auch für das Finale 2017 Dressursport der Extraklasse.

Mit Isabel Freese steht die Siegerin 2016 erneut am Start und will erste Teilnehmerin seit Isabell Werth werden, die ihren Erfolg wiederholt. Der Rheinbergerin gelang dieses einmalige Double 1995 (mit Aurelius) und 1996 (mit Giorgio). Qualifiziert ist die Dreifach-Europameisterin von Göteborg auch in diesem Jahr, Isabell Werth entschied die Qualifikation von Donaueschingen für sich und erreichte das höchste jemals bei einer NÜRNBERGER Burg-Pokal-Qualifikation erreichte Ergebnis: 81,512%. Würde Isabell Werth das kommende Finale für sich entscheiden, wäre sie zudem die erste Reiterin, die viermal triumphiert hätte. Mit Matthias Alexander Rath steht ein weiterer Finalsieger bereit, um an bisherige Erfolge anzuknüpfen.

Die vielfache Deutsche Meisterin Helen Langehanenberg und Reitmeister Hubertus Schmidt zählen ebenfalls zu den Teilnehmern, wie auch Rekordfinalist Holga Finken, der zum neunten Male in diesem erlesenen Feld an den Start geht

Demgegenüber haben bei den 12 Qualifikationen der Saison auch Reiterinnen feiern können, die erstmals dank eines Sieges in der Festhalle dabei sind: Malin Nilsson, in Hagen bei Horses & Dreams ganz vorn, und Aikje Fehl, die bei Pferd International auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem die Konkurrenz auf die Plätze verwies.

Seit 1992 wird der NÜRNBERGER Burg-Pokal ausgetragen und gilt als weltweit bedeutendster Wettbewerb zur Förderung junger Dressurpferde. Die Liste der bisherigen NÜRNBERGER BURG-POKAL Sieger enthält Deutsche Meister, Europa- und Weltmeister und Olympiasieger. Zum Teil sind diese mit einem jungen Talent in der Festhalle ins Rampenlicht geritten und haben später größte internationale Erfolge gefeiert. Als erstes gelang dies Alexandra Simons-de Ridder mit Chacomo: 1997 im Finale siegreich, 1999 Teil der Europameisterequipe von Verden und 2000 dann Karrierehöhepunkt mit olympischem Mannschaftsgold in Sydney.

Gründer und Motor der Turnierserie ist Hans-Peter Schmidt, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats beim Namensgeber NÜRNBERGER Versicherung. Der Pferdemann, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Ehrenmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN setzt sich seit Jahren für einen partnerschaftlichen Umgang mit dem Partner Pferd ein. Für seinen Einsatz und seine Verdienste um den Pferdesport in Deutschland wurde Hans-Peter Schmidt beim Finale 2016 mit dem Reiterkreuz in Gold ausgezeichnet.

Siegerinterviews und aktuelle Informationen gibt es unter YOUTUBE
NÜRNBERGER BURG-POKAL 2017
Standorte und Termine

Malin Nilsson Foreign Affair 74,976%
Matthias Alexander Rath Foundation 77,366%
Isabel Freese Fürst Levantino 77,098%
Marcus Hermes Abegglen FH 75,976%
Aikje Fehl Chilly Jam 75,610%
Helen Langehanenberg Brisbane FE 74,293%
Kira Wulferding Soiree d’Amour OLD 76,610%
Hubertus Schmidt Escolar 80,415%
Matthias Bouten Quantum Vis 73,829%
Holga Finken Don Frederic 73,244%
Isabell Werth QC Flamboyant 81,512%
Hubertus Schmidt Toscana 73,415%
Schenefeld 25.08. – 28.08.
Donaueschingen / CHI Donaueschingen 14.09. – 17.09.
Nürnberg / Faszination Pferd 31.10. – 05.11.
Finale Frankfurt 14.12. – 17.12.