Mentale Hürden abbauen

Bei „Faszination Pferd“ (31.10. bis 5.11.2017) bewerben Auszubildende der NÜRNBERGER Versicherung die langjährige Kooperation ihres Unternehmens mit der Reittherapie der Lebenshilfe Nürnberger Land e.V. mit zwei Aktionen. Ziel ist es, ein großes Publikum für das Thema Inklusion zu sensibilisieren.

Das Projekt Therapeutisches Reiten wird bei der NÜRNBERGER Versicherung von einer „Azubi-Generation“ an die nächste weitergegeben. Dazu bedarf es keiner großen Anstrengung der Konzernleitung, denn der Ansatz „gemeinsam etwas bewegen und Freude bereiten“ überzeugt die jungen Erwachsenen. In diesem Jahr ergänzen sie ihren traditionellen Weihnachtsverkauf von Gebasteltem und Selbstgebackenem im Business Tower Nürnberg um zwei Aktionen bei „Faszination Pferd“.

Fotos für den guten Zweck

Gleich hinter der Einlasskontrolle im NCC Mitte können sich Consumenta-Besucher vom 31. Oktober bis
5. November eine Erinnerung an ihren Messebesuch mitnehmen. Die Fotobox, die in Eigenregie von den Auszubildenden der NÜRNBERGER betreut wird, steht unter dem Motto „Foto machen und Gutes tun“.
Pro Bild wird um eine Spende in Höhe von mindestens einem Euro gebeten. Der Erlös wird von der Stiftung NÜRNBERGER Versicherung verdoppelt und kommt zu 100 Prozent der Reittherapie der Lebenshilfe Nürnberger Land zugute. „Wir danken der AFAG Messen und Veranstaltungen GmbH, dass sie unseren Auszubildenden unentgeltlich einen Premium-Standplatz zur Verfügung stellt und hoffen, dass zahlreiche Messebesucher die Spendenaktion unterstützen“, sagt Hans-Peter Schmidt, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats der NÜRNBERGER Versicherung.

Gelebte Inklusion

Als Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands weiß er um die ganzheitlichen Effekte des Therapeutischen Reitens: „Es ist immer wieder beeindruckend, die positive und heilende Wirkung des Pferdes auf Kinder und Erwachsene mit kognitiven und motorischen Defiziten zu beobachten.“ Vor diesem Hintergrund bereiten sich vier Auszubildende der NÜRNBERGER sowie Betreute und Reitbeteiligungen der Lebenshilfe Nürnberger Land intensiv auf einen gemeinsamen Auftritt vor. Am 2. November wollen sie mit einem inklusiven Führzügel-Wettbewerb im Schauprogramm der „Faszination Pferd“ ein großes Publikum für das Thema Reiten mit Handicap sensibilisieren.

Der Name Führzügel-Wettbewerb ist abgeleitet von dem im Halfter eingeklinkten Führzügel, mit dessen Hilfe Pferd bzw. Pony und Reiter von einer Begleitperson geführt werden. Die Reiter zeigen, dass sie bei verschiedenen Gangarten über ein gutes Gleichgewicht im Sattel verfügen und werden von einem Turnierrichter bewertet. Die Besonderheit des inklusiven Führzügelwettbewerbs besteht darin, dass Auszubildende und Betreute die Rollen tauschen werden: wer in der ersten Runde reitet, unterstützt in der zweiten Runde den Führenden. „Auf diese Weise erzielen wir bei allen Beteiligten einen Perspektivwechsel: mentale Hürden werden abgebaut, Miteinander und Teamdenken gefördert. Wenn wir die positive Gruppendynamik aus den Proben auf das  Publikum in der Frankenhalle übertragen können, gewinnen alle“, ist Petra Hoffmann, Leiterin der Reittherapie der Lebenshilfe Nürnberger Land, überzeugt.

Pressekontakt:

NÜRNBERGER Versicherung – Sponsoring – Ostendstraße 100, 90334 Nürnberg
Dr. Natalie Schwägerl, Tel. 0911 531-3610 – Fax -813610 – www.nuernberger.de – natalie.schwaegerl@nuernberger.de