Matthias Bouten siegt sich ins Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs

Neu-Anspach / Nürnberg. Er startete als Letztes und ließ am Ende die elf vor ihm gestarteten Paare mit einer Gala-Vorstellung hinter sich: Matthias Bouten. Die Prüfung mit dem achtjährigen Hannoveraner Hengst Quantum Vis MW bewerteten die Richter mit 73,829%, damit lag Bouten einen halben Prozentpunkt vor der lange führenden Sanneke Rothenberger mit Foreign Affair (73,341%). Dritte wurden Robert Acs und Bilan, die am Vortag die Einlaufprüfung für sich entschieden hatten.

Das Dressurviereck auf der Wintermühle ist für Bilan bekanntes Gebiet, unter Carl Cuypers qualifizierte sich der Wallach 2015 dort mit einem Sieg für das Finale im NÜRNBERGER BURG-POKAL. Foreign Affair startete bereits bei Horses & Dreams in Hagen in diesem Frühjahr und gewann unter Malin Nilsson die dortige Qualifikation.

Damit stehen noch drei Termine aus, bei denen sich die Reiter den Start für das Finale in der Frankfurter Festhalle sichern können: Die nächste Ausscheidung findet beim Schenefelder Sommerturnier Horse & Classics Mitte August statt, letzte Freiluftveranstaltung ist das Traditionsturnier in Donaueschingen. In Nürnberg, beim Hallenturnier der Faszination Pferd, wird dann Anfang November der letzte Platz im 12er Feld der Finalteilnehmer vergeben.

Der NÜRNBERGER BURG-POKAL ist der bedeutendste Wettbewerb zur Förderung junger Dressurpferde und unverzichtbarer Indikator für spätere Champions. Beim CHIO in Aachen triumphierte Isabell Werth mit der Stute Weihegold OLD, die unter Beatrice Buchwald 2013 das Finale des BURG-POKALs gewann.
Die Prüfungsreihe für sieben- bis neunjährigen Dressurpferde geht auf eine Idee von Hans-Peter Schmidt, und Ehrenmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), zurück. Der Ehrenaufsichtsratsvorsitzende des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung, begründete mit diesem seit 1992 ausgetragenem Format einen Wettbewerb, der die Dressur nachhaltig positiv beeinflusst und weltweit Anerkennung findet.

Foto: Matthias Bouten und Quantum Vis MW gewannen mit 73,829 Prozent die Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL in Neu-Anspach.