Feld der Finalisten steht im NÜRNBERGER BURG-POKAL der Norddeutschen Junioren fest

Nürnberg. Mit dem Turnier in Westensee endete Anfang Juli die Qualifikationsrunde im NÜRNBERGER BURG-POKAL der Norddeutschen Junioren. Bei insgesamt fünf Veranstaltungen hatte der Dressur-Nachwuchs die Chance, Punkte zu sammeln, um sich die Finalteilnahme beim Schenefelder Sommerturnier Mitte August zu sichern. Horse & Classics ist seit der ersten Austragung dieser Turnierserie Standort für das Finale der besten Nachwuchs-Dressurreiter Norddeutschlands.

Maja-Marie Danowski

Mit einem Sieg, einem zweiten und einem dritten Platz setzte sich Maja-Marie Danowski mit 42 Punkten an die Spitze des Feldes. Insgesamt werden beim diesjährigen Finale 12 Paare an den Start gehen. Dort werden sämtliche bislang erzielten Ergebnisse gestrichen, so dass alle Paare bei null beginnen.

Eingebettet in das Schenefelder Turnierwochenende ist neben dem Finale für die Junioren zudem eine Qualifikation für den NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter, die bedeutendste Fördermaßnahme für junge Dressurpferde der Altersklasse sieben bis neun auf dem Weg in den großen Sport.

Begründer des NÜRNBERGER BURG-POKALs ist Hans-Peter Schmidt, Ehrenmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands. Der Ehrenaufsichtsratsvorsitzende des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung, initiierte mit diesem 1992 erstmals durchgeführten Wettbewerb ein Format, das den Dressursport nachhaltig positiv beeinflusst hat und weltweit Anerkennung findet. Im NÜRNBERGER BURG-POKAL der Junioren werden in insgesamt 8 regional abgegrenzten Serien talentierte Nachwuchsreiter in den Disziplinen Dressur und Springen in ihrem sportlichen Werdegang begleitet.